Kursprogramm

Sep
27
Fr
Belehrungen zu Gyalwa Gyamtso
Sep 27 um 19:00 – Sep 29 um 13:30

27-29.09.19 Belehrungen zu Gyalwa Gyamtso

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 27.09.2019 um 19 Uhr
Ende: Sonntag, 29.09. 2019 nach dem Mittagessen

Kosten:
150 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Gyalwa Gyamtso, der „Ozean der Sieger“, ist eine Manifestation des roten Chenrezig in Vereinigung mit Vajravarahi. Die Praxis ist dem Vater-Tantra zugeordnet, somit liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Mitgefühl und der völligen Transformation von Aggression. Der 2. Karmapa, Karma Pakshi, erhielt die Übertragung dieser Praxis und hat sie sehr intensiv praktiziert und dadurch hohe Verwirklichungen erreicht. Seither gelten die Karmapas als eine Emanation von Gyalwa Gyamtso. Daher gehört sie zu den wichtigsten Praktiken innerhalb der Karma Kagyü-Tradition und ist Teil des traditionellen Dreijahres-Retreats.

Okt
3
Do
Medizinbuddha Meditation und körperorientiertes Achtsamkeitstraining mit Jutta Spiecker
Okt 3 um 12:30 – Okt 6 um 13:30

03-06.10.19 Medizinbuddha Meditation und körperorientiertes Achtsamkeitstraining mit Jutta Spiecker

Einführung in die traditionelle tibetisch-buddhistische Meditation auf den Medizinbuddha

Kursleiterin:
Jutta Spiecker

Zeit:
Beginn: Donnerstag, 03.10.19 mit dem Mittagessen
Ende: Sonntag, 06.10.19 nach dem Mittagessen

Kosten:
200 € inkl. Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

Je stärker das Bewusstsein verfeinert wird, desto größer wird die Übereinstimmung mit der natürlichen Welt.
Dalai Lama

Das Programm besteht neben der traditionellen Medizinbuddha-Praxis auch aus körperorientiertem Achtsamkeitstraining und Atem-Methoden, die im Stillen Qigong oder der therapeutischen Arbeit gute Dienste tun.

Nach buddhistischem Verständnis erschaffen wir mit unserer Sichtweise unsere persönliche Welt und Wirklichkeit. Ist diese Wirklichkeit unerfreulich, weil wir zum Beispiel krank sind, kann es nützlich sein, unsere Sicht auf die Dinge zu verändern. Das wiederum hat einen Einfluss auf die Dinge, die sich dann ebenfalls neu gestalten werden.

Bewusstsein finden wir nicht eingeschränkt in Kopf und Gehirn, wie wir oft fälschlicherweise annehmen. Bewusstsein befindet sich in jeder einzelnen deiner 100 Billionen Körperzellen, was mittlerweile wissenschaftlich erwiesen ist. Körper und Geist sind keine voneinander getrennten Einheiten. Das ist auch der Grund, warum Meditation, Visualisationsübungen und „positives Denken“ Einfluss auf unsere Gesundheit haben und Heilung bewirken können. Das Kursangebot richtet sich an Menschen, die neben einer möglichen medizinischen oder naturheilkundlichen Behandlung heilsame Sichtweisen erlernen möchten, um ihre Gesundheit und ihr Leben aktiv und unterstützend in die eigenen Hände zu nehmen. Wir üben, meditative Methoden förderlich für unsere Gesundheit einzusetzen.

Jutta Spiecker, Jg. 1967, Heilpraktikerin, Qigong-Lehrerin und Mutter von drei Söhnen ist praktizierende Buddhistin seit ihrem 17. Lebensjahr. Sie ist Schülerin von S.E. III. Jamgön Kongtrul Rinpoche sowie Mitbegründerin des Rigpe Dorje Vereins zur Förderung seiner Projekte in Indien und Nepal. Nach Jamgön Rinpoches Tod wurde Ven. Tenga Rinpoche ihr Lehrer, der sie über 20 Jahre lang anleitete. 2009 bat Tenga Rinpoche Jutta, Qigong auch in Dharmazentren zu unterrichten und ihr Wissen dort weiterzugeben. So entstand u.a. das Konzept für dieses Angebot.

Okt
18
Fr
Khorlo Demchog – Innere und Geheime Praxis mit Selbsteinweihung
Okt 18 um 19:00 – Okt 20 um 13:30

18-20.10.19 Khorlo Demchog – Innere und Geheime Praxis mit Selbsteinweihung

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 18.10.2019 um 19 Uhr
Ende: Sonntag, 20.10.2019 nach dem Mittagessen

Kosten:
150 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Wir möchten die Praxisphase für Khorlo Demchok mit einer gemeinsamen Sangha-Praxis mit Feuerpuja abschliessen.

Khorlo Demchok, wörtlich „Rad der höchsten Glückseligkeit“, ist ein zornvoller Yidam, seine Praxis zielt auf die Entwicklung von Weisheit  und der Aktivität des Klaren Lichts ab. Er gehört zu den wichtigsten Yidams der Karma Kagyü-Tradition, seine Praxis ist Teil des traditionellen Dreijahresretreats.

Okt
31
Do
Chöd Retreat
Okt 31 um 19:00 – Nov 3 um 13:30

31.10.-03.11.19 Chöd Retreat

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 31.10.2019 um 19 Uhr
Ende: Sonntag, 03.11. 2019 nach dem Mittagessen

Kosten:
180 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Bitte nach Möglichkeit die eigenen Instrumente zum Kurs mitbringen, falls vorhanden.

Die Praxis des Chöd (Tschöd) wird als Methode von allen tibetisch-buddhistischen Schulen genutzt, das beengende Netz der Ich-Fixierung, die uns an das endlose Rad des Leidens fesselt, zu zerschneiden.

Der Herzpunkt des “Durchschneidens” ist, unserem verschleierten Geist einen Sprung in unsere inhärente reine Natur zu ermöglichen. Diesen unseren Geist als gleich mit der großen Mutter Prajnaparamita, jenseits von Dualität und Intellektualisierung, synonym mit Mahamudra zu erkennen, wird durch das “Öffnen des Tors zum Himmel” geübt und letztendlich erfahrbar gemacht.

Wir entwickeln unterschiedslose und unbegrenzte Großzügigkeit, frei von jedem egoistischen Greifen, bis wir das ungehinderte Mitgefühl der Buddhaschaft realisieren können.

Nov
22
Fr
Tonglen-Retreat mit Chenrezig-Praxis mit Lama Yesche Udo Regel
Nov 22 um 19:00 – Nov 27 um 13:30

22-27.11.19 Tonglen-Retreat mit Chenrezig-Praxis mit Lama Yesche Udo Regel

Kursleiter:
Lama Yesche Udo Regel

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 22.11.2019 um 19 Uhr
Ende: Mittwoch, 27.11. 2019 nach dem Mittagessen

Kosten:
70 € pro Tag, 350 € für den gesamten Kurs inklusive Unterkunft und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

In diesen Tagen wird die Tonglen-Mitgefühls-Meditation nach dem 5 Schritte-Programm, wie es Yesche in seinem Buch „Tonglen-Praxis“ beschreibt (und das jetzt unter dem Titel „Mitgefühl für sich, andere und die Welt – Mit der Tonglen-Meditation Leid überwinden“ neu erschienen ist) in vier Sitzungen täglich praktiziert. Diese werden eingebettet in die traditionellen Rezitationen in tibetischer und deutscher Sprache, wie sie in dem Praxis-Text für das Lodjong-Geistestraining (Norbu-Verlag) vorliegen.

Auf diese Weise wird Yesches zeitgenössischer Ansatz, die Achtsamkeits-, Metta- und Tonglen—Meditation sowohl als Übung in Selbstmitgefühl als auch zur Kultivierung von Altruismus zu nutzen, verstärkt durch die Segenskraft der alten buddhistischen Tradition, der wir diese Methoden zu verdanken haben. Denn es sind die Rezitationen und Meditationen dieses Praxis-Textes, die auch der individuellen Meditation eine besondere Stärke und Klarheit vermitteln können.

Vita: Lama Yesche U. Regel, Leiter des PARAMITA Bonn. Er begegnete dem Buddhismus 1977 und war 16 Jahre lang buddhistischer Mönch, noch vom 16. Karmapa ordiniert. Von 1986 – 1995 lebte Yesche im Retreat-Zentrum Halscheid, wo er eine Drei-Jahres-Klausur absolvierte und danach das Zentrum organisierte. Seit 20 Jahren unterrichtet er freiberuflich Buddhismus und Meditation im ganzen deutschen Sprachraum. www.paramita-projekt.de

Dez
26
Do
Amitabha Retreat mit Bardo-Puja
Dez 26 2019 um 19:00 – Jan 1 2020 um 13:30

26.12.19-01.01.20 Amitabha Retreat mit Bardo-Puja

Praxis der Sadhana mit täglichem Ganachakra- (Tsog-) Fest; Bardo-Puja und Riwosang

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 26.12.2019 um 19 Uhr
Ende: Mittwoch, 01.01. 2020 nach dem Mittagessen

Kosten:
240 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Um den Jahreswechsel so zu gestalten, dass er für uns und für andere von großem Nutzen ist, ziehen wir uns in der Zeit zwischen den Jahren wieder zu unserer jährlichen, intensiven Amitabha-Praxis zurück.

Buddha Amitabha ist eine Meditationsgottheit, die mit dem Reinen Land Sukhavati (Tib. Dewachen) in Verbindung steht. Sein Name bedeutet „Grenzenloses Licht“ und bezieht sich darauf, dass seine Aktivität den verdunkelten Zustand unseres Wesens durchdringt und von allem Leiden befreit.

Indem wir die Amitabha-Praxis durchführen – Mantras und Gebete rezitieren und den Sadhana praktizieren -können wir Verstorbenen auf ihrem weiteren Weg helfen, für uns selbst und andere leidvolle Zustände klären, und für das kommende Jahr eine glückverheißende Grundlage zu schaffen. Diejenigen unter uns, die einen geliebten Menschen oder ein geliebtes Tier verloren haben, können den positiven Verdienst des Retreats diesem Wesen widmen, wie auch allen anderen unserer Mütter-Wesen.

Neben einem täglichen Ganachakrafest (tib. Tsog) werden wir eine Bardopuja für Verstorbene praktizieren, die helfen soll ihr Karma zu reinigen und sie in den Reinen Bereich zu überführen. Am Neujahrsmorgen wird ein glückverheißender Riwosang, ein Rauchopfer-Ritual, für Glück und den Weltfrieden durchgeführt.

Zudem wollen wir durch Wunschgebete und Rituale  eine glückverheißende Grundlage für das kommende Jahr schaffen und leidvolle Zustände für uns und andere bereinigen. Diejenigen von uns, die im vergangenen Jahr einen jemanden verloren haben, der ihnen lieb war, können ihm oder ihr den positiven Gewinn dieser Klausur widmen – wie auch allen anderen Wesen.

Wenn ihr uns die Namen von Verstorbenen schickt, nehmen wir sie mit in unsere Gebete auf.