Kursprogramm

Dez
26
Do
Amitabha Retreat mit Bardo-Puja
Dez 26 2019 um 19:00 – Jan 1 2020 um 13:30

26.12.19-01.01.20 Amitabha Retreat mit Bardo-Puja

Praxis der Sadhana mit täglichem Ganachakra- (Tsog-) Fest; Bardo-Puja und Riwosang

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 26.12.2019 um 19 Uhr
Ende: Mittwoch, 01.01. 2020 nach dem Mittagessen

Kosten:
240 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Um den Jahreswechsel so zu gestalten, dass er für uns und für andere von großem Nutzen ist, ziehen wir uns in der Zeit zwischen den Jahren wieder zu unserer jährlichen, intensiven Amitabha-Praxis zurück.

Buddha Amitabha ist eine Meditationsgottheit, die mit dem Reinen Land Sukhavati (Tib. Dewachen) in Verbindung steht. Sein Name bedeutet „Grenzenloses Licht“ und bezieht sich darauf, dass seine Aktivität den verdunkelten Zustand unseres Wesens durchdringt und von allem Leiden befreit.

Indem wir die Amitabha-Praxis durchführen – Mantras und Gebete rezitieren und den Sadhana praktizieren -können wir Verstorbenen auf ihrem weiteren Weg helfen, für uns selbst und andere leidvolle Zustände klären, und für das kommende Jahr eine glückverheißende Grundlage zu schaffen. Diejenigen unter uns, die einen geliebten Menschen oder ein geliebtes Tier verloren haben, können den positiven Verdienst des Retreats diesem Wesen widmen, wie auch allen anderen unserer Mütter-Wesen.

Neben einem täglichen Ganachakrafest (tib. Tsog) werden wir eine Bardopuja für Verstorbene praktizieren, die helfen soll ihr Karma zu reinigen und sie in den Reinen Bereich zu überführen. Am Neujahrsmorgen wird ein glückverheißender Riwosang, ein Rauchopfer-Ritual, für Glück und den Weltfrieden durchgeführt.

Zudem wollen wir durch Wunschgebete und Rituale  eine glückverheißende Grundlage für das kommende Jahr schaffen und leidvolle Zustände für uns und andere bereinigen. Diejenigen von uns, die im vergangenen Jahr einen jemanden verloren haben, der ihnen lieb war, können ihm oder ihr den positiven Gewinn dieser Klausur widmen – wie auch allen anderen Wesen.

Wenn ihr uns die Namen von Verstorbenen schickt, nehmen wir sie mit in unsere Gebete auf.

Feb
7
Fr
Weiße Tara – Belehrungen und Praxis
Feb 7 um 18:00 – Feb 9 um 12:30

07-09.02.20 Weiße Tara – Belehrungen und Praxis

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 07.02.20 um 19 Uhr
Ende: Sonntag, 09.02.20 nach dem Mittagessen

Kosten:
150 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Tara entwickelte den starken Wunsch, den Erleuchtungsgeist, als Frau die Aktivitäten eines Bodhisattvi zu vollbringen und als Frau die vollkommene Buddhaschaft zu erlangen. All diese Wünsche kamen aus ihrer mitfühlenden Einstellung zu allen Lebewesen, die sie mit großer Liebe betrachtet – wie eine Mutter ihre Kinder.

Die Praxis der Weissen Tara ist von großer Bedeutung für uns. Sie ermöglicht uns ein langes Leben, schützt vor vorzeitigem Tod, und gibt uns damit die Chance, über einen langen Zeitraum das Dharma intensiv zu praktizieren und die Realisation der Natur unseres Geistes (Mahamudra) zu erlangen.

Die Praxis der Weißen Tara ist in allen Dharmaschulen Tibets weit verbreitet und genießt hohe Beliebtheit. Viele der großen Meister hatten und haben sie als ihr persönliches Yidam gewählt.

Feb
11
Di
11-13/14.02.20 Voraussichtlich Drupon Khenpo Namgyal
Feb 11 um 19:00 – Feb 14 um 13:30

Genaues Datum/Uhrzeit der Veranstaltung sowie Thema stehen noch nicht fest

Feb
18
Di
Mahakala-Retreat und Losar-Feier
Feb 18 um 16:30 – Feb 24 um 13:30

18-24.02.20 Mahakala-Retreat und Losar-Feier

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Dienstag, 18.02.20, um 16:30 Uhr mit der Mahakala-Puja
Ende: Montag, 24.02.20, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
240 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Das Mahakalaretreat beginnt am 18.02. um 16:30 Uhr und endet am 22.02. mit der Tüntor-Verbrennung und der traditionellen Orakelsuppe am Abend.

Am 23.02. um 10 Uhr wird für das Glück aller Wesen und für den Frieden in der Welt eine Sur-Opfer Feuerpuja dargebracht, diesen Abend beschließen wir mit einer Meditation auf Avalokiteshvara, den Bodhisattva des Mitgefühls.

Am 24.02. feiern wir das tibetische Neujahrsfest Losar mit glückverheißenden Gebeten und Ritualen, Safranreis, und Buttertee. Mit einem kleinen festlichen Mittagessen beschließen wir den Feiertag.

Losar, das tibetische Neujahrsfest, ist der bedeutendste Feiertag im tibetischen Kalender. In den letzten Tagen des zu Ende gehenden Jahres werden mit der Schützerpraxis des Mahakala die Hindernisse und Negativitäten des alten Jahrs bereinigt und eine Grundlage gelegt für ein friedvolles, erfolgreiches und glückliches Eisen-Maus Jahr 2147, Wünsche, die wir mit allen Wesen dieser Welt teilen.

Mahakala, der „große Schwarze“, ist der wichtigste Schützer der Kagyüpa. Er verkörpert den zornvollen Aspekt des Mitgefühls. Seine Hauptaufgabe ist es, den Dharma, die Dharmaplätze und die Praktizierenden vor Gefahren und negativen Einflüssen zu schützen, die ihrer spirituellen Entwicklung hinderlich sein könnten.
In allen Kagyü-Klöstern und vielen Zentren – wie auch in Halscheid – wird das Mahakalaritual täglich praktiziert.

 

Mrz
6
Fr
Weiße Tara-Retreat
Mrz 6 um 18:00 – Mrz 8 um 13:30

06-08.03.20 Weiße Tara – Retreat

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 06.03.20 um 19 Uhr
Ende: Sonntag, 08.03.20 nach dem Mittagessen

Kosten:
150 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Tara entwickelte den starken Wunsch, den Erleuchtungsgeist, als Frau die Aktivitäten eines Bodhisattvi zu vollbringen und als Frau die vollkommene Buddhaschaft zu erlangen. All diese Wünsche kamen aus ihrer mitfühlenden Einstellung zu allen Lebewesen, die sie mit großer Liebe betrachtet – wie eine Mutter ihre Kinder.

Die Praxis der Weissen Tara ist von großer Bedeutung für uns. Sie ermöglicht uns ein langes Leben, schützt vor vorzeitigem Tod, und gibt uns damit die Chance, über einen langen Zeitraum das Dharma intensiv zu praktizieren und die Realisation der Natur unseres Geistes (Mahamudra) zu erlangen.

Die Praxis der Weißen Tara ist in allen Dharmaschulen Tibets weit verbreitet und genießt hohe Beliebtheit. Viele der großen Meister hatten und haben sie als ihr persönliches Yidam gewählt.

Mrz
9
Mo
Chöthrul Düchen – Feueropfer für Interessenten am Dreijahres-Retreat
Mrz 9 um 10:00 – 17:30

09.03.20 Chöthrul Düchen – Feueropfer für Interessenten am Dreijahres-Retreat

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Montag, 09.03.20 um 10 Uhr
Ende: Montag, 09.03.20 um 17:30 Uhr

Kosten:
Ohne Übernachtung, nur Mittagessen: 15 €; alle Mahlzeiten: 20 €
Mit Übernachtung: 30 € Normalpreis, 25 € reduziert

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Chöthrul Düchen, das Butterlampenfest, ist einer der höchsten Feiertag im Tibetisch-Buddhistischen Kalender. An diesem und den vorangehenden 14 Tagen wird besonderen Wundertaten des Buddha Shakyamuni gedacht.

Wir werden diesen Tag gemeinsam mit einem Feueropfer feiern, auch die Flaggen des Zentrums werden an diesem Tag erneuert.

Für Interessenten am nächsten Dreijahres-Retreat-Zyklus, das an Lhabab Düchen (07.11.20) beginnen wird, besteht an diesem Tag die Möglichkeit, sich über das Dreijahres-Retreat zu informieren und bereits eine glückverheißende Verbindung herzustellen. Daher sollte jeder Interessent nach Möglichkeit versuchen, an diesem Tag anwesend zu sein.

Apr
9
Do
Osterretreat Könchog Chidü – Guru Rinpoche-Praxis
Apr 9 um 19:00 – Apr 13 um 13:30

09-13.04.20 Osterretreat Könchog Chidü – Guru Rinpoche-Praxis

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 09.04.20, um 19 Uhr
Ende: Montag, 13.04.20, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
200 €, inklusive Unterkunft und Verpflegung

 

Die Guru Rinpoche-Praxis Könchog Chidü („Die Essenz der Drei Juwelen“) ist ein Terma-Text (Schatztext), der vom großen Tertön Rigdzin Jatsön Nyingpo enthüllt wurde und außerordentlich große Kraft besitzt, um Hindernisse zu beseitigen.

Im „Gebet, das das Licht des Segens ausstrahlt“ (ein Hingabegebet an Guru Rinpoche), wird dies so beschrieben:

„… Wie auch immer – in dieser degenerierten Zeit sind (diese Lehren) wie ein Juwel, das auf den Kopf einer giftigen Schlange gesetzt wird. Wenn ich in diesen unklaren, dunklen Zeiten von ganzem Herzen mit starker Sehnsucht ein Versprechen ablege, das die Tiefe der Vajra-Verpflichtung der Gottheiten der Drei Wurzeln, dann die außergewöhnliche Kraft der Lamas – der Halter der drei Arten der Übertragung -, der Yidams und der Vielzahl der Dakinis und des Ozeans der Dharma-Schützer aufrührt, als auch durch die Kraft des Unwandelbaren, Wahren, der Natur und der Interdependenz der Phänomene, möge der große Reichtum der Essentiellen Belehrungen hell strahlen, gerade so wie Sonne und Mond die Dunkelheit erhellen, und möge die Verdunklung ungerechtfertigter Angriffe zu einem Ende gebracht werden.
Möget Ihr den Sieg dieser Tradition tiefer Wahrheit sichern!
Die exzellente Tradition, übermittelt von Orgyen Rinpoche und den Wissenshaltern hat Macht über die drei Welten und unterwirft die drei Arten der Existenz. Sie ist universell siegreich und übertrifft alle Erscheinungen der Phänomene.
Möge sie sich überall unvergleichlich verbreiten.“

Apr
30
Do
Vajrakilaya – Belehrungen und Praxis – Erster Kurs für das Dreijahresretreat
Apr 30 um 19:00 – Mai 3 um 13:30

30.04.-03.05. Vajrakilaya – Belehrungen und Praxis

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 30.04.20 um 19 Uhr
Ende: Sonntag, 03.05.20 nach dem Mittagessen

Kosten:
180 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Vajrakilaya, eine zornvolle Manifestation von Vajrasattva, löst Unwissenheit und emotionales Leid auf, das uns in unserem täglichen Leben und in der Dharma-Praxis Hindernisse bereitet. Das Symbol der zornvoll-mitfühlenden Aktivität ist der Phurpa, ein Ritual-Dolch mit dem die Hindernisse durchbohrt werden, um ihr zerstörerisches Potential zu unterwerfen und zu transformieren. Vajrakilaya repräsentiert letztlich unsere eigene reine innere Natur, die niemals von den Turbulenzen der Geistesgifte befleckt war. Die Aktivität von Vajrakilaya ist besonders wirkungsvoll, um soziale Konflikte und Störungen zu befrieden, sowie Brüche der tantrischen Gelübde zu heilen, wie der Bruch des Bandes zwischen den Vajrayana-Praktizierenden.

Mai
28
Do
Khorwa Dong Trug-Retreat mit Bardo-Puja
Mai 28 um 18:00 – Jun 1 um 13:30

28.05.–01.06.20 Khorwa Dong Trug-Retreat mit Bardo-Puja

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 28.05.20, 19.00 Uhr
Ende: Montag, 01.06.20, nach dem Mittagessen

Kurskosten:
200 Euro, inkl. Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

Khorwa Dongtruk, „Der die Tiefen von Samsara erschüttert“, ist eine Manifestation von Chenrezig, dem Buddha des Mitgefühls. Er ist von roter Körperfarbe und steht auf einem weißen Lotus.
Die Praxis beruht auf einem Schatztext (Terma), der vom großen Tertön Chokgyur Lingpa (1829-1870) gefunden wurde. Sie ist eine besonders kraftvolle Praxis und beinhaltet einen Bardo-Teil, der dazu verhilft, das Bewusstsein von Verstorbenen in den reinen Bereich Amitabhas zu führen. Die erste Einweihung, die der 7-jährige Karmapa kurz nach seiner Inthronisierung im Jahr 1992 durchführte, war die für den stehenden, roten Chenrezig.

In Halscheid ist es inzwischen schon Tradition, einmal im Jahr um Pfingsten herum ein Khorwa Dongtruk-Retreat durchzuführen. Im Rahmen des Rituals wird am Ende des Retreats eine Liste mit den Namen der Verstorbenen verbrannt. Wenn Ihr uns Namen von Verstorbenen mitteilt, nehmen wir sie gern in die Liste mit auf.