Kalender

Jun
21
Do
Praxisphase – Vajrayogini Innere Praxis
Jun 21 um 19:00 – Dez 17 um 6:45

21.06.-17.12.18 Praxisphase – Vajrayogini Innere Praxis

Beginn: Donnerstag, 21.06.18, 19 Uhr
Ende: Montag, 17.12.18, 6:45 Uhr

Vajrayogini, die starke und mächtige rote Dakini, ist der hauptsächliche Yidam der Kagyü-Linie. Ihre halb zornvolle Erscheinung repräsentiert die Realisation der unverhüllten eigenen Natur des Geistes. Auch wenn sie sich in spielerischer Tanzhaltung zeigt, sollten wir uns der Dakini mit außerordentlichem Respekt nähern. Ihr Mitgefühl ist bisweilen sehr schonungslos, und wir sollten gut vorbereitet sein, wenn wir auf die Vajrayogini-Gottheit meditieren.

Voraussetzung für die Teilnahme – auch nur in Teilen – an dieser Praxisphase des Dreijahresretreats ist ein Interview mit dem Retreatmeister Lama Kunga Dorje.

Nov
9
Fr
Die Praxis der Grünen Tara als Herzenskraftquelle für die Mitgefühls-Meditation Tonglen mit Lama Yesche Udo Regel
Nov 9 um 19:00 – Nov 14 um 14:00

9.-14. November 2018
Die Praxis der Grünen Tara
als Herzenskraftquelle für die Mitgefühls-Meditation Tonglen

 

Kursleiter:
Lama Yesche Udo Regel

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 09. November 2018, 19.00 Uhr (mit dem Abendessen)
Ende: Mittwoch, 14. November 2018, 14.00 Uhr (nach dem Mittagessen)

Kursgebühr:
70,- € pro Tag, 350,- € für das ganze Retreat (inkl. Unterkunft und Verpflegung)

Die Teilnahme am ganzen Retreat ist erwünscht. Einschränkungen sind mit dem Kursleiter abzusprechen.

Es steht nur eine begrenzte Zahl Zimmer zur Verfügung, weshalb eine baldige und möglichst verbindliche Anmeldung im Retreat-Zentrum erwünscht ist.

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Meditationen zur Kultivierung von Mitgefühl, sowohl von Selbst-Mitgefühl als auch von Mitgefühl für andere, benötigen eine gute und stabile Grundlage in der Achtsamkeitspraxis, der Körperverbundenheit und Präsenz im Augenblick. Zudem ist es sinnvoll eine klare Herzenskraftquelle zu haben. Hier bietet es sich für jene, die sich mit buddhistischer Ikonographie vertraut gemacht haben, an, die Grüne oder Weiße Tara zu visualisieren und dies als innere Ressource für die Mitgefühls-Meditation zu nutzen.

Besonders bei der Tonglen-Meditation (Annehmen und Aussenden in Verbindung mit der Atmung) ist es auch gemäß traditioneller Anleitungen üblich, zuvor eine Herzens-Meditation aufzubauen, die dann zur Basis der Mitgefühls-Übung wird. Im Tibetischen Buddhismus würde man Tonglen eingebettet in eine Gottheiten-Yoga-Praxis üben. Dies werden wir in diesem Kurs mit der Meditation auf den weiblichen Buddha-Aspekt der Grünen Tara kennenlernen und einüben. Es wird dazu ein Praxistext in tibetischer und deutscher Sprache verwendet.

Vorerfahrungen mit diesen Meditationen wären wünschenswert; wenn jedoch jemand spontan einen Zugang zur Grünen Tara und zur Tonglen-Praxis verspürt, ist sie oder auch auch zu diesem Kurs willkommen.

 

yesche-bn-220x300

Vita: Lama Yesche U. Regel, Leiter des PARAMITA Bonn. Er begegnete dem Buddhismus 1977 und war 16 Jahre lang buddhistischer Mönch, noch vom 16. Karmapa ordiniert. Von 1986 – 1995 lebte Yesche im Retreat-Zentrum Halscheid, wo er eine Drei-Jahres-Klausur absolvierte und danach das Zentrum organisierte. Seit 20 Jahren unterrichtet er freiberuflich Buddhismus und Meditation im ganzen deutschen Sprachraum. www.paramita-projekt.de

Dez
7
Fr
Ngöndro zu den Sechs Yogas des Naropa
Dez 7 um 19:00 – Dez 9 um 13:30

07-09.12.18 Ngöndro zu den Sechs Yogas des Naropa

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 07.12.2018 um 19 Uhr
Ende: Sonntag, 09.12. 2018 nach dem Mittagessen

Kosten:
150 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Die Sechs Yogas oder Sechs Dharmas des Naropa (Naro Chödruk) stammen von dem indischen Mahasiddha Naropa (956-1040), einem der Vorväter der Kagyü-Linie des tibetischen Buddhismus. Zu den Sechs Yogas gehören Innere Hitze (Tummo), Illusionskörper (Gyulü), Klares Licht (Ösel), Traumyoga (Milam), Bewußtseinsübertragung (Phowa) und Zwischenzustand (Bardo).

Der erste Teil der Belehrungen zu den Sechs Yogas leitet die nächste Phase des Dreijahres-Retreats ein.

 

 

Dez
14
Fr
Vajrayogini Sangha-Praxis und Feuerpuja
Dez 14 um 19:00 – Dez 16 um 13:30

14-16.12.18 Vajrayogini Sangha-Praxis und Feuerpuja

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 14.12.2018 um 19 Uhr
Ende: Sonntag, 16.12. 2018 nach dem Mittagessen

Kosten:
150 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Vajrayogini, die starke und mächtige rote Dakini, ist der hauptsächliche Yidam der Kagyü-Linie. Ihre halb zornvolle Erscheinung repräsentiert die Realisation der unverhüllten eigenen Natur des Geistes. Auch wenn sie sich in spielerischer Tanzhaltung zeigt, sollten wir uns der Dakini mit außerordentlichem Respekt nähern. Ihr Mitgefühl ist bisweilen sehr schonungslos, und wir sollten gut vorbereitet sein, wenn wir auf die Vajrayogini-Gottheit meditieren.

Zum Abschluß der Vajrayogini-Praxisphase wird eine gemeinsame Sangha-Praxis stattfinden, die mit einer Feuerpuja endet.

 

Dez
17
Mo
Praxisphase – Sechs Yogas von Naropa
Dez 17 um 19:00

Ab 17.12.18 Praxisphase – Sechs Yogas von Naropa

Beginn: Montag, 17.12.18, 19 Uhr
Ende: steht noch nicht fest

Retreatkosten:
650 € pro Monat inkl. Vollverpflegung bei einem Aufenthalt von weniger als 6 Monaten
600 € pro Monat inkl. Vollverpflegung bei einem Aufenthalt von mehr als 6 Monaten

Die Sechs Yogas oder Sechs Dharmas des Naropa (Naro Chödruk) stammen von dem indischen Mahasiddha Naropa (956-1040), einem der Vorväter der Kagyü-Linie des tibetischen Buddhismus. Zu den Sechs Yogas gehören Innere Hitze (Tummo), Illusionskörper (Gyulü), Klares Licht (Ösel), Traumyoga (Milam), Bewußtseinsübertragung (Phowa) und Zwischenzustand (Bardo).

Dez
26
Mi
Amitabha-Klausur zum Jahreswechsel
Dez 26 2018 um 19:00 – Jan 1 2019 um 13:30

26.12.18-01.01.19 Amitabha-Klausur zum Jahreswechsel

Praxis der Sadhana mit täglichem Ganachakra- (Tsog-) Fest

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Mittwoch, 26.12.2018 um 19 Uhr
Ende: Dienstag, 01.01. 2019 nach dem Mittagessen

Kosten:
240 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Seit einigen Jahren findet im Retreatzentrum Halscheid in der Zeit zwischen den Jahren eine Amitabha-Klausur statt. Um den Jahreswechsel so zu gestalten, dass er für uns und für andere von großem Nutzen ist, ziehen wir uns in der Zeit zwischen den Jahren zu dieser Praxis zurück.

Neben einem täglichen Ganachakrafest (tib. Tsog) werden wir am Ende der Klausurtage eine Bardopuja und eine Sur-Feueropferpuja für Verstorbene praktizieren. Dies hilft den Verstorbenen, ihr Karma zu reinigen und stellt die Verbindung zu Amitabha her, um die Bardo-Wesen in einen Reinen Bereich zu überführen.

Zudem wollen wir durch Wunschgebete und Rituale  eine glückverheißende Grundlage für das kommende Jahr schaffen und leidvolle Zustände für uns und andere bereinigen. Diejenigen von uns, die im vergangenen Jahr einen jemanden verloren haben, der ihnen lieb war, können ihm oder ihr den positiven Gewinn dieser Klausur widmen – wie auch allen anderen Wesen.

Wenn ihr uns die Namen von Verstorbenen schickt, nehmen wir sie mit in unsere Gebete auf.