Kalender

Mrz
29
Do
Guru Rinpoche – Osterretreat
Mrz 29 um 19:00 – Apr 2 um 13:30

29.03.-02.04.2018 Guru Rinpoche – Osterretreat

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 29.03.18, um 19 Uhr
Ende: Montag, 02.04.18, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
200 €, inklusive Unterkunft und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

Die Guru Rinpoche-Praxis Könchog Chidü („Die Essenz der Drei Juwelen“) ist ein Terma-Text (Schatztext), der vom großen Tertön Rigdzin Jatsön Nyingpo enthüllt wurde und außerordentlich große Kraft besitzt, um Hindernisse zu beseitigen.

Im „Gebet, das das Licht des Segens ausstrahlt“ (ein Hingabegebet an Guru Rinpoche), wird dies so beschrieben:

„… Wie auch immer – in dieser degenerierten Zeit sind (diese Lehren) wie ein Juwel, das auf den Kopf einer giftigen Schlange gesetzt wird. Wenn ich in diesen unklaren, dunklen Zeiten von ganzem Herzen mit starker Sehnsucht ein Versprechen ablege, das die Tiefe der Vajra-Verpflichtung der Gottheiten der Drei Wurzeln, dann die außergewöhnliche Kraft der Lamas – der Halter der drei Arten der Übertragung -, der Yidams und der Vielzahl der Dakinis und des Ozeans der Dharma-Schützer aufrührt, als auch durch die Kraft des Unwandelbaren, Wahren, der Natur und der Interdependenz der Phänomene, möge der große Reichtum der Essentiellen Belehrungen hell strahlen, gerade so wie Sonne und Mond die Dunkelheit erhellen, und möge die Verdunklung ungerechtfertigter Angriffe zu einem Ende gebracht werden.
Möget Ihr den Sieg dieser Tradition tiefer Wahrheit sichern!
Die exzellente Tradition, übermittelt von Orgyen Rinpoche und den Wissenshaltern hat Macht über die drei Welten und unterwirft die drei Arten der Existenz. Sie ist universell siegreich und übertrifft alle Erscheinungen der Phänomene.
Möge sie sich überall unvergleichlich verbreiten.“

Apr
15
So
Praxistag – Shine
Apr 15 um 10:00 – 16:00

15.04.18 Praxistag – Shine

Leitung:
Dagmar Kapfhammer

Zeit:
10-16 Uhr
Teilnahme an der täglichen Puja-Praxis des Zentrums möglich (7-8 Uhr Tara-Puja, 16:30-17:30 Uhr Mahakala-Puja)

Kosten:
Auf Spendenbasis;
Kosten für Teilnahme an den Mahlzeiten: 8 € für Mittagessen, 5 € für Frühstück oder Abendessen

Um kurze Anmeldung per Email oder Telefon wird gebeten (02292/7438 oder halscheid-retreat@web.de)

Wir wollen an diesem Tag gemeinsam die Shine-Meditation praktizieren. Shine, das ruhige Verweilen, ist eine Meditation, die zur Beruhigung und Stabilisierung des Geistes führt. Unser Geist pendelt normalerweise zwischen Aufgeregtheit und Trägheit, es ist schwierig, uns einsgerichtet und ohne Ablenkung auf ein Objekt zu konzentrieren und dabei zu verweilen. Mit Shine trainieren wir diese Fähigkeit unseres Geistes, da dies die transformierenden Meditationsmethoden unterstützt und vertieft, mit denen wir die Qualitäten von Weisheit und unbegrenztem Mitgefühl des erleuchteten Bewußtseins in uns wachrufen wollen. Doch nicht nur in der Meditation, auch im Alltag ist uns ein ruhiger und stabiler Geist eine Hilfe bei der Bewältigung unserer täglichen Aufgaben.

Bildliche Darstellung der einzelnen Stufen der Shamatha-Meditation
Unser wildgewordener Geist läßt sich allmählich bezähmen und wird mit immer geringer werdenden Kraftanstrengung zu unserem Freund und Hilfsmittel auf dem Weg zur Befreiung.

Mai
17
Do
Khorwa Dong Trug-Retreat mit Bardo-Puja
Mai 17 um 19:00 – Mai 21 um 13:30

17–21.05.2018 Khorwa Dong Trug-Retreat mit Bardo-Puja

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 17.05.18, 19.00 Uhr
Ende: Montag, 21.05.18, nach dem Mittagessen

Kurskosten:
200 Euro, inkl. Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Der Bodhisattva Avalokiteshvara (Chenrezig) verkörpert das Mitgefühl und die Fürsorge aller Buddhas, die unterschiedslos der unermesslichen Vielzahl der Lebewesen gilt.

Der stehende, rote Khorwa Dong Trug („Der Samsara von Grund auf erschüttert„), ist eine besonders kraftvolle Praxis und beinhaltet einen Bardo-Teil, der dazu verhilft, das Bewusstsein der Verstorbenen in den reinen Bereich Amitabhas zu führen. Im Rahmen des Rituals wird am Ende des Retreats eine Liste mit den Namen der Verstorbenen verbrannt.

Wenn Ihr uns Namen von Verstorbenen mitteilt, nehmen wir sie gern in die Amitabhaliste auf.

Mai
27
So
Praxistag – Medizinbuddha
Mai 27 um 10:00 – 16:00

27.05.18 Praxistag – Medizinbuddha

Leitung:
Evelin Dosedla

Zeit:
10-16 Uhr
Teilnahme an der täglichen Puja-Praxis des Zentrums möglich (7-8 Uhr Tara-Puja, 16:30-17:30 Uhr Mahakala-Puja)

Kosten:
Auf Spendenbasis;
Kosten für Teilnahme an den Mahlzeiten: 8 € für Mittagessen, 5 € für Frühstück oder Abendessen

Um kurze Anmeldung per Email oder Telefon wird gebeten (02292/7438 oder halscheid-retreat@web.de)

Nach buddhistischer Anschauung ist alles Leid, und damit letztlich auch jede körperliche oder seelische Erkrankung, hervorgerufen durch die drei Geistesgifte Gier, Haß und Unwissenheit: begehrliches Festhalten an Vorstellungen, Menschen und Dingen; ablehnendes, ärgerliches und hasserfülltes Empfinden; Ignoranz und Gleichgültigkeit. In der Regel spüren wir nicht, welche krankmachende Geisteshaltung unserem Leiden zugrundeliegt, und wie wir aus diesem Zustand herauskommen können.

Die Praxis des Medizinbuddha hilft uns dabei, die grundlegenden Ursachen unseres Leids zu beseitigen, und dadurch können die daraus resultierenden Krankheiten verschwinden oder sich zumindest abschwächen. Dabei können wir die Praxis nicht nur für uns selbst, sondern auch für Familie oder Freunde durchführen, für alle, von denen wir wissen, dass sie physischem oder psychischem Leiden unterworfen sind. Wir können uns voller Vertrauen ganz der heilenden Aktivität des Medizinbuddha hingeben, der um unsere Erkrankungen und die Wege zur Heilung weiß und mit seinem tiefblauen Licht voll Liebe und Mitgefühl in unserem Inneren wirkt, um uns von allem Leid zu befreien.

 

Jun
1
Fr
„Sechs Paramita-Retreat“ mit Lama Yesche Udo Regel
Jun 1 um 19:00 – Jun 6 um 14:00

1.-6. Juni 2018
„Sechs Paramita-Retreat“
Die Paramitas – ein Modell für ein ganzheitliches Geistestraining“

Kursleiter:
Lama Yesche Udo Regel

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 01. Juni 2018, 19.00 Uhr (mit dem Abendessen)
Ende: Mittwoch, 06. Juni 2018, 14.00 Uhr (nach dem Mittagessen)

Kursgebühr:
350,- € für das ganze Retreat (inkl. Unterkunft und Verpflegung)
70,- € pro Tag

Die Teilnahme am ganzen Retreat ist erwünscht. Einschränkungen sind mit dem Kursleiter abzusprechen.

Es steht nur eine begrenzte Zahl Zimmer zur Verfügung, weshalb eine baldige und möglichst verbindliche Anmeldung im Retreat-Zentrum erwünscht ist.

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

Die Paramitas – die befreienden Geisteshaltungen – umfassen die Praxis von Großzügigkeit, ethischem Verhalten, Geduld, freudigem Bemühen, Meditation und Weisheit.

Anhand der Paramitas wird ein Grundverständnis buddhistischen Denkens und Handelns vermittelt. Zusätzlich wird die Fähigkeit zur Ausübung einer individuellen Meditationspraxis entwickelt, die auf den Paramitas basiert. Die Teilnehmer lernen verschiedene Methoden geschickt anzuwenden:
Übungen zur Entwicklung einer stabilen Aufmerksamkeit und Ruhe (Shamatha), Meditationen zu Dankbarkeit und Großzügigkeit, Achtsamkeits-Meditationen (Sati), Meditationen über Herzenswärme (Metta) und Mitgefühl (Karuna, Tonglen) sowie zur Entwicklung einer erwachenden Geisteshaltung (Bodhichitta).

An jedem Tag des Retreats wird vormittags eine Unterweisung über eine Paramita stattfinden und dazu werden in den drei weiteren Meditationssitzungen (Thün) Anleitungen zur gemeinsamen und individuellen Praxis vermittelt und die Übung besprochen.

 

yesche-bn-220x300

Vita: Lama Yesche U. Regel, Leiter des PARAMITA Bonn. Er begegnete dem Buddhismus 1977 und war 16 Jahre lang buddhistischer Mönch, noch vom 16. Karmapa ordiniert. Von 1986 – 1995 lebte Yesche im Retreat-Zentrum Halscheid, wo er eine Drei-Jahres-Klausur absolvierte und danach das Zentrum organisierte. Seit 20 Jahren unterrichtet er freiberuflich Buddhismus und Meditation im ganzen deutschen Sprachraum. www.paramita-projekt.de

 

Jun
15
Fr
Vajrayogini – Belehrungen zur Inneren und Geheimen Praxis
Jun 15 um 19:00 – Jun 17 um 13:30

15-17.06.18 Vajrayogini – Belehrungen zur Inneren und Geheimen Praxis

Kursleiter: Lama Kunga

Beginn: Freitag, 15.06.2018 um 19 Uhr
Ende: Sonntag, 17.06. 2018 nach dem Mittagessen

Kosten: 150 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Vajrayogini, die starke und mächtige rote Dakini, ist der hauptsächliche Yidam der Kagyü-Linie. Ihre halb zornvolle Erscheinung repräsentiert die Realisation der unverhüllten eigenen Natur des Geistes. Auch wenn sie sich in spielerischer Tanzhaltung zeigt, sollten wir uns der Dakini mit außerordentlichem Respekt nähern. Ihr Mitgefühl ist bisweilen sehr schonungslos, und wir sollten gut vorbereitet sein, wenn wir auf die Vajrayogini-Gottheit meditieren.

Diese Praxisphase beginnt am 21.06.2018 mit der Abend-Sitzung und endet am 16.12.18 mit der Morgensitzung. Ein Interview mit Lama Kunga ist notwendig, um an dieser Praxisphase ganz oder teilweise teilzunehmen.

Jun
21
Do
Praxisphase – Vajrayogini Innere Praxis
Jun 21 um 19:00 – Dez 17 um 6:45

21.06.-17.12.18 Praxisphase – Vajrayogini Innere Praxis

Beginn: Donnerstag, 21.06.18, 19 Uhr
Ende: Montag, 17.12.18, 6:45 Uhr

Vajrayogini, die starke und mächtige rote Dakini, ist der hauptsächliche Yidam der Kagyü-Linie. Ihre halb zornvolle Erscheinung repräsentiert die Realisation der unverhüllten eigenen Natur des Geistes. Auch wenn sie sich in spielerischer Tanzhaltung zeigt, sollten wir uns der Dakini mit außerordentlichem Respekt nähern. Ihr Mitgefühl ist bisweilen sehr schonungslos, und wir sollten gut vorbereitet sein, wenn wir auf die Vajrayogini-Gottheit meditieren.

Voraussetzung für die Teilnahme – auch nur in Teilen – an dieser Praxisphase des Dreijahresretreats ist ein Interview mit dem Retreatmeister Lama Kunga Dorje.

Jun
24
So
Praxistag – Guruyoga des 16. Karmapa
Jun 24 um 10:00 – 16:00

24.06.18 Praxistag – Guruyoga des 16. Karmapa

Leitung:
Evelin Dosedla

Zeit:
10-16 Uhr
Teilnahme an der täglichen Puja-Praxis des Zentrums möglich (7-8 Uhr Tara-Puja, 16:30-17:30 Uhr Mahakala-Puja)

Kosten:
Auf Spendenbasis;
Kosten für Teilnahme an den Mahlzeiten: 8 € für Mittagessen, 5 € für Frühstück oder Abendessen

Um kurze Anmeldung per Email oder Telefon wird gebeten (02292/7438 oder halscheid-retreat@web.de)

Jun
29
Fr
Ringu Tulku Rinpoche – Shine- und Lhagtong-Belehrungen
Jun 29 um 19:00 – Jul 1 um 13:30

29.06.-01.07.18 Ringu Tulku Rinpoche – Shine- und Lhagtong-Belehrungen

Kursleiter:
Ringu Tulku Rinpoche

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 29.06.18, um 19 Uhr
Ende: Sonntag, 01.07.18, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
230 € inklusive Unterkunft und Verpflegung
140 € bei auswärtiger Unterkunft und Verpflegung

Ringu Tulku Rinpoche wurde 1952 in Kham in Osttibet geboren. Schon als kleines Kind war er durch den Einmarsch der Chinesen gezwungen, aus seinem Heimatland zu fliehen. Er erhielt seine Erziehung unter S.H. dem 16. Gyalwang Karmapa und S.H. Dhilgo Khyentse Rinpoche. Er lernte im Namgyal Institut für Tibetologie in Sikkim sowie an der Sanskrit Universität in Varanasi, Indien. Als erster Kagyü-Lama erwarb er am Institut für Höhere Tibetische Studien in Varanasi den Acharya-Titel. Später wurde er von S.H. dem 16. Karmapa zum Khenpo ernannt, es folgte dann weiterhin noch der Lopon Chenpo-Titel (entspricht einem Doktorgrad) von der Internationalen Nyingma-Gesellschaft.

Nach seiner Ausbildung arbeitete er 25 Jahre lang als Professor für Tibetische Studien und als Buchautor in Sikkim. Seit 1990 unternimmt er ausgedehnte Reisen in alle Welt, um Belehrungen zu geben und Meditation zu unterrichten. S.H. der 17. Karmapa hat Ringu Tulku Rinpoche vor einigen Jahren zu seinem Repräsentanten in Europa ernannt. Sein umfassendes Wissen und seine gute Kenntnis der westlichen Welt machen ihn zu einem der wichtigsten Vermittler des tibetischen Buddhismus im Westen.

Shine und Lhagtong

Auf dem Weg, die wahre Natur unseres Geistes zu erkennen, „tief, friedvoll und einfach, klar und ungeformt“ (Buddha Shakyamuni), ist die Meditation von Shine (Skrt. Shamata) eine unverzichtbare Methode.

Unser Geist tendiert dazu, von einem Gedanken zum anderen, von einem Sinneseindruck zum anderen zu hüpfen, und wir empfinden es als große Herausforderung, mit unserer Aufmerksamkeit bei der Meditation zu bleiben. Eine stabile Grundlage von ruhigem, konzentrierten Verweilen ist enorm hilfreich und unabdingbar, um die transformierenden Meditationsmethoden wie Lhagtong, Erzeugungs- und Vollendungsstufe oder Mahamudra zu meistern.

Auf der stabilen Grundlage von ruhigem, konzentriertem Verweilen schreiten wir zur Einsichtsmeditation, dem Lhagtong (Skrt. Vipassana) fort. Ziel dieser Meditation ist, durch Analyse unseres eigenen Geistes sowie aller Erscheinungen zur Erkenntnis der Leerheit zu gelangen. Durch die Klarheit und Stabilität unseres Geistes, die wir uns in der Shine-Meditation aneignen, dringt die Erkenntnis der Leerheit allmählich immer tiefer in uns ein und beginnt uns von Grund auf zu verwandeln, so dass all unsere Aktivität sich mehr und mehr aus der Perspektive der Ich-Losigkeit vollzieht.

Jul
15
So
Praxistag – Shine
Jul 15 um 10:00 – 16:00

15.07.18 Praxistag – Shine

Leitung:
Dagmar Kapfhammer

Zeit:
10-16 Uhr
Teilnahme an der täglichen Puja-Praxis des Zentrums möglich (7-8 Uhr Tara-Puja, 16:30-17:30 Uhr Mahakala-Puja)

Kosten:
Auf Spendenbasis;
Kosten für Teilnahme an den Mahlzeiten: 8 € für Mittagessen, 5 € für Frühstück oder Abendessen

Um kurze Anmeldung per Email oder Telefon wird gebeten (02292/7438 oder halscheid-retreat@web.de)

Wir wollen an diesem Tag gemeinsam die Shine-Meditation praktizieren. Shine, das ruhige Verweilen, ist eine Meditation, die zur Beruhigung und Stabilisierung des Geistes führt. Unser Geist pendelt normalerweise zwischen Aufgeregtheit und Trägheit, es ist schwierig, uns einsgerichtet und ohne Ablenkung auf ein Objekt zu konzentrieren und dabei zu verweilen. Mit Shine trainieren wir diese Fähigkeit unseres Geistes, da dies die transformierenden Meditationsmethoden unterstützt und vertieft, mit denen wir die Qualitäten von Weisheit und unbegrenztem Mitgefühl des erleuchteten Bewußtseins in uns wachrufen wollen. Doch nicht nur in der Meditation, auch im Alltag ist uns ein ruhiger und stabiler Geist eine Hilfe bei der Bewältigung unserer täglichen Aufgaben.

Bildliche Darstellung der einzelnen Stufen der Shamatha-Meditation
Unser wildgewordener Geist läßt sich allmählich bezähmen und wird mit immer geringer werdenden Kraftanstrengung zu unserem Freund und Hilfsmittel auf dem Weg zur Befreiung.