Programm-Kalender

Dez
26
Sa
Amitabha Retreat mit Bardo-Puja
Dez 26 2020 um 19:00 – Jan 1 2021 um 13:30

26.12.20-01.01.21 Amitabha Retreat mit Bardo-Puja

Praxis der Sadhana mit täglichem Ganachakra- (Tsog-) Fest; Bardo-Puja und Riwosang

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Samstag, 26.12.2020 um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Freitag, 01.01. 2021 nach dem Mittagessen

Kosten:
240 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung
Bei Überweisungen bitte Teilnehmername und Kursnummer (12.01) angeben

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Um den Jahreswechsel so zu gestalten, dass er für uns und für andere von großem Nutzen ist, ziehen wir uns in der Zeit zwischen den Jahren wieder zu unserer jährlichen, intensiven Amitabha-Praxis zurück.

Buddha Amitabha ist eine Meditationsgottheit, die mit dem Reinen Land Sukhavati (Tib. Dewachen) in Verbindung steht. Sein Name bedeutet „Grenzenloses Licht“ und bezieht sich darauf, dass seine Aktivität den verdunkelten Zustand unseres Wesens durchdringt und von allem Leiden befreit.

Indem wir die Amitabha-Praxis durchführen – Mantras und Gebete rezitieren und den Sadhana praktizieren -können wir Verstorbenen auf ihrem weiteren Weg helfen, für uns selbst und andere leidvolle Zustände klären, und für das kommende Jahr eine glückverheißende Grundlage zu schaffen. Diejenigen unter uns, die einen geliebten Menschen oder ein geliebtes Tier verloren haben, können den positiven Verdienst des Retreats diesem Wesen widmen, wie auch allen anderen unserer Mütter-Wesen.

Neben einem täglichen Ganachakrafest (tib. Tsog) werden wir eine Bardopuja für Verstorbene praktizieren, die helfen soll ihr Karma zu reinigen und sie in den Reinen Bereich zu überführen. Am Neujahrsmorgen wird ein glückverheißender Riwosang, ein Rauchopfer-Ritual, für Glück und den Weltfrieden durchgeführt.

Zudem wollen wir durch Wunschgebete und Rituale eine glückverheißende Grundlage für das kommende Jahr schaffen und leidvolle Zustände für uns und andere bereinigen. Diejenigen von uns, die im vergangenen Jahr einen jemanden verloren haben, der ihnen lieb war, können ihm oder ihr den positiven Gewinn dieser Klausur widmen – wie auch allen anderen Wesen.

Wenn ihr uns die Namen von Verstorbenen schickt, nehmen wir sie mit in unsere Gebete auf.

Jan
15
Fr
Ngöndro-Retreat
Jan 15 um 19:00 – Jan 17 um 13:30

15-17.01.21 Ngöndro-Retreat

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 15.01.21 um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 17.01.21 nach dem Mittagessen

Kosten:
150 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung
Bei Überweisungen bitte Teilnehmername und Kursnummer (1.01) angeben

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Das Ngöndro ist eine Abfolge von Übungen zur tiefgründigen Reinigung, die auf die Mahamudra-, Dzogchen- oder die allgemeine Vajrayana-Praxis vorbereiten soll. Sie gliedern sich prinzipiell in die allgemeinen oder gewöhnlichen vorbereitenden Übungen, dies sind die Vier Grundlegenden Gedanken, und die speziellen oder außergewöhnlichen Vorbereitenden Übungen der Zufluchtnahme und Entwicklung von Bodhicitta, Niederwerfungen, der Rezitation des Vajrasattva Hundert-Silben-Mantras, dem Mandala-Opfer und dem allgemeinen Guru-Yoga.

Die Vier Grundlegenden Gedanken, mit denen das Ngöndro beginnt, soll unsere Persönlichkeit einem tiefgreifenden Wandel unterziehen. Die wiederholte Kontemplation dieser Gedanken dient dazu, den Geist vollständig vom Daseinskreislauf, Samsara, abzuwenden. Normalerweise unterliegt unser Geist beständig den Gesetzmäßigkeiten Samsaras, und selbst mit bester Motivation bewegen sich alle unsere Gedanken und Handlungen immer nur innerhalb dieses Rahmens. So binden wir uns immer wieder an Samsara. Um diese tiefsitzenden, teils unbewußten Muster zu ändern und unsere Motivation grundlegend umzukehren, werden diese Kontemplationen durchgeführt.

Die speziellen vorbereitenden Übungen sind sehr effektive Mittel zur Reinigung von Körper, Rede und Geist, wobei die Niederwerfungen der Reinigung des Körpers dienen, das Vajrasattva-Mantra der Reinigung der Rede, das Mandala-Opfer der Reinigung des Geistes, und der Guruyoga der Reinigung aller drei Tore zusammen.

Diese Übungen sind zwar prinzipiell als Vorbereitung auf eine tiefergehende Praxis gedacht, doch betonen alle großen Meister, das wir im Grunde das Ngöndro solange benötigen, bis wir die Erleuchtung erlangt haben, und eine eigenständige Praxis in sich selber darstellen, die uns für sich allein schon dorthin bringen kann.

Jan
29
Fr
Mahakala Torma-Workshop
Jan 29 um 19:00 – Jan 31 um 13:30

29-31.01.21 Mahakala Torma-Workshop

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 29.01.21, um 19:00 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 31.01.21, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
150 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Bei Überweisungen bitte Teilnehmername und Kursnummer (1.02) angeben

In diesem Kurs lernen wir die Herstellung der Tormas, die während des Mahakala-Rituals geopfert werden.

 

Feb
5
Fr
Mahakala-Retreat und Losar-Feier
Feb 5 um 16:30 – Feb 12 um 13:30

05-12.02.21 Mahakala-Retreat und Losar-Feier

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 05.02.21, um 16:30 Uhr mit der Mahakala-Puja
Ende: Freitag, 12.02.21, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
280 € inklusive Übernachtung und Verpflegung
Bei Überweisungen bitte Teilnehmername und Kursnummer (2.01) angeben

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Das Mahakalaretreat beginnt am 05.02. um 16:30 Uhr und endet am 10.02. mit der Tüntor-Verbrennung und der traditionellen Orakelsuppe am Abend.

Am 11.02. um 10 Uhr wird für das Glück aller Wesen und für den Frieden in der Welt eine Sur-Opfer Feuerpuja dargebracht, diesen Abend beschließen wir mit einer Meditation auf Avalokiteshvara, den Bodhisattva des Mitgefühls.

Am 12.02. feiern wir das tibetische Neujahrsfest Losar mit glückverheißenden Gebeten und Ritualen, Safranreis, und Buttertee. Mit einem kleinen festlichen Mittagessen beschließen wir den Feiertag.

Losar, das tibetische Neujahrsfest, ist der bedeutendste Feiertag im tibetischen Kalender. In den letzten Tagen des zu Ende gehenden Jahres werden mit der Schützerpraxis des Mahakala die Hindernisse und Negativitäten des alten Jahrs bereinigt und eine Grundlage gelegt für ein friedvolles, erfolgreiches und glückliches Eisen-Ochse Jahr 2148, Wünsche, die wir mit allen Wesen dieser Welt teilen.

Mahakala, der „große Schwarze“, ist der wichtigste Schützer der Kagyüpa. Er verkörpert den zornvollen Aspekt des Mitgefühls. Seine Hauptaufgabe ist es, den Dharma, die Dharmaplätze und die Praktizierenden vor Gefahren und negativen Einflüssen zu schützen, die ihrer spirituellen Entwicklung hinderlich sein könnten.
In allen Kagyü-Klöstern und vielen Zentren – wie auch in Halscheid – wird das Mahakalaritual täglich praktiziert.

Mrz
11
Do
Nyung-Ne Retreat
Mrz 11 um 19:00 – Mrz 14 um 15:00

11-14.03.21 Nyung-Ne Retreat

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 11.03.21 um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 14.03.21 nach dem Mittagessen

Nehmen der Mahayana-Gelübde am Freitag morgen um 7:00 Uhr. Die Anreise muss daher am Donnerstag Abend erfolgen.

Kosten:
180 Euro inkl. Verpflegung und Übernachtung
Bei Überweisungen bitte Teilnehmername und Kursnummer (3.01) angeben

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Die als Nyungne bekannte Praxis des tausendarmigen Avalokitesvara wurde von Gelongma Palmo eingeführt. Gelongma Palmo wurde im 10. Jhdt. als Prinzessin in einem indischen Königreich im heutigen Kashmir geboren. Statt weiterhin ein herrschaftliches Leben zu führen, entschied sie sich als junge Frau, Nonne zu werden. Sie studierte eifrig und wurde bald von ihrem Lehrer zur Leiterin ihrer klösterlichen Gemeinschaft ernannt. Doch bald danach erkrankte sie an Lepra. Als sie ihre Füße und Finger verlor und die Krankheit so für alle offensichtlich wurde, mußte sie die klösterliche Gemeinschaft verlassen.
Trotz dieser äußerst widrigen Umstände ließ Gelongma Palmo sich nicht beirren. Sie faßte den tiefen Entschluß, Bodhicitta zu entwickeln, und hatte bald darauf eine Vision des 1000-armigen Avalokiteshvara. Sie unterzog sich einer intensiven Praxis und blieb schweigend und fastend in Zurückgezogenheit. Nach Jahren der intensiven Praxis war ihre Lepra-Erkrankung schließlich geheilt.
Sie gab diese spezielle Form der Avalokiteshvara-Praxis, die Schweigen und Fasten beinhaltet, an andere weiter und wurde somit zur Begründerin dieser als Nyung-Ne bekannten Praxis.

Apr
1
Do
Osterretreat Könchog Chidü – Guru Rinpoche-Praxis
Apr 1 um 19:00 – Apr 5 um 13:30

01-05.04.21 Osterretreat Könchog Chidü – Guru Rinpoche-Praxis

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 01.04.21, um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Montag, 05.04.21, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
200 €, inklusive Unterkunft und Verpflegung

Bei Überweisungen bitte Teilnehmername und Kursnummer (4.01) angeben

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.


Die Guru Rinpoche-Praxis Könchog Chidü (“Die Essenz der Drei Juwelen”) ist ein Terma-Text (Schatztext), der vom großen Tertön Rigdzin Jatsön Nyingpo enthüllt wurde und außerordentlich große Kraft besitzt, um Hindernisse zu beseitigen.

Im “Gebet, das das Licht des Segens ausstrahlt” (ein Hingabegebet an Guru Rinpoche), wird dies so beschrieben:

“… Wie auch immer – in dieser degenerierten Zeit sind (diese Lehren) wie ein Juwel, das auf den Kopf einer giftigen Schlange gesetzt wird. Wenn ich in diesen unklaren, dunklen Zeiten von ganzem Herzen mit starker Sehnsucht ein Versprechen ablege, das die Tiefe der Vajra-Verpflichtung der Gottheiten der Drei Wurzeln, dann die außergewöhnliche Kraft der Lamas – der Halter der drei Arten der Übertragung -, der Yidams und der Vielzahl der Dakinis und des Ozeans der Dharma-Schützer aufrührt, als auch durch die Kraft des Unwandelbaren, Wahren, der Natur und der Interdependenz der Phänomene, möge der große Reichtum der Essentiellen Belehrungen hell strahlen, gerade so wie Sonne und Mond die Dunkelheit erhellen, und möge die Verdunklung ungerechtfertigter Angriffe zu einem Ende gebracht werden.
Möget Ihr den Sieg dieser Tradition tiefer Wahrheit sichern!
Die exzellente Tradition, übermittelt von Orgyen Rinpoche und den Wissenshaltern hat Macht über die drei Welten und unterwirft die drei Arten der Existenz. Sie ist universell siegreich und übertrifft alle Erscheinungen der Phänomene.
Möge sie sich überall unvergleichlich verbreiten.“

Mai
20
Do
Milarepa Guruyoga-Retreat
Mai 20 um 19:00 – Mai 24 um 13:30

20-24.05.21 Milarepa Guruyoga-Retreat

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 20.05.21, 19.00 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 24.05.21, nach dem Mittagessen

Kurskosten:
200 Euro, inkl. Übernachtung und Verpflegung

Bei Überweisungen bitte Teilnehmername und Kursnummer (5.01) angeben

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Jetsün Milarepa ist einer der bekanntesten Yogis Tibet und einer der großen Vorväter in der Übertragungslinie der Kagyüpas. Seine Lebensgeschichte, die Härten, die er im Rahmen seiner Praxis ertragen hat, seine Läuterung und seine unermessliche Hingabe zu seinem Lehrer Marpa, sein Eifer und seine Stabilität auf dem Weg zur Erleuchtung dienen bis zum heutigen Tag der Inspiration und als Vorbild. Es gelang Milarepa Erleuchtung in einem Leben zu erlangen, obwohl er in seiner Jugend großes Unheil und Zerstörung über sein Heimatdorf brachte.
Jetsün Milarepa ist berühmt für seine spontanen Gesänge, in denen er seiner Realisierung Ausdruck verlieh.