Kurse 2013


08-12.05.13 Ngöndro I

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Mittwoch, 08.05.13, um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 12.05.13, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
200 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.


17-20.05.13 Ngöndro II

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 17.05.13, um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Montag, 20.05.13, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
175 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.


07-09.06.13 Tonglen

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 07.06.13, um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 09.06.13, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
130 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.


05-07.07.13 Shamatha (Shine)

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 05.07.13, um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 07.07.13, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
130 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Auf dem Weg, die wahre Natur unseres Geistes zu erkennen, “tief, friedvoll und einfach, klar und ungeformt” (Buddha Shakyamuni), ist die Meditation von Shamata eine unverzichtbare Methode.

Unser Geist tendiert dazu, von einem Gedanken zum anderen, einem Ding zum anderen zu hüpfen, und wir empfinden es als große Herausforderung, mit unserer Aufmerksamkeit bei der Meditation zu bleiben. Eine stabile Grundlage von ruhigem, konzentrierten Verweilen ist enorm hilfreich und unabdingbar, um andere Meditationsmethoden, wie z. B. die Visualisierungen der Erzeugungsstufe zu praktizieren und schließlich die Vollendungsstufe bzw. Mahamudra zu meistern.
Bild: “Die Stufen des Shamata (Shine)”


30.08.-01.09.13 Chöd-Kurs Teil I: Belehrungen und einführende Übung zur Praxis des Chöd

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 30.08.13, um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 01.09.13, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
130 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Bitte bringen Sie, soweit vorhanden, Ihre Instrumente mit!

Die Praxis des Chöd wird als Methode von allen tibetisch-buddhistischen Schulen genutzt, das beengende Netz der Ich-Fixierung, die uns an das endlose Rad des Leidens fesselt zu zerschneiden.

Der Herzpunkt des “Durchschneidens” ist, unserem verschleierten Geist einen Sprung in unsere inhärente reine Natur zu ermöglichen. Diesen unseren Geist als gleich mit der großen Mutter Prajnaparamita, jenseits von Dualität und Intellektualisierung, synonym mit Mahamudra zu erkennen, wird durch das “Öffnen des Tors zum Himmel” geübt und letztendlich erfahrbar gemacht.

Wir entwickeln unterschiedslose und unbegrenzte Großzügigkeit, frei von jedem egoistischen Greifen, bis wir das ungehinderte Mitgefühl der Buddhaschaft realisieren können.


06-08.09.13 Chöd-Kurs Teil II: Chöd- Praxisklausur mit Ganachakra-Fest (Tsog-Fest)

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 06.09.13, um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 08.09.13, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
130 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Bitte bringen Sie, soweit vorhanden, Ihre Instrumente mit!

Die Praxis des Chöd wird als Methode von allen tibetisch-buddhistischen Schulen genutzt, das beengende Netz der Ich-Fixierung, die uns an das endlose Rad des Leidens fesselt zu zerschneiden.

Der Herzpunkt des “Durchschneidens” ist, unserem verschleierten Geist einen Sprung in unsere inhärente reine Natur zu ermöglichen. Diesen unseren Geist als gleich mit der großen Mutter Prajnaparamita, jenseits von Dualität und Intellektualisierung, synonym mit Mahamudra zu erkennen, wird durch das “Öffnen des Tors zum Himmel” geübt und letztendlich erfahrbar gemacht.

Wir entwickeln unterschiedslose und unbegrenzte Großzügigkeit, frei von jedem egoistischen Greifen, bis wir das ungehinderte Mitgefühl der Buddhaschaft realisieren können.


02-06.10.13 Besuch von Tulku Damchö Rinpoche: Amitabha-Klausur
Erklärungen und Praxis der Sadhana mit Ganachakra ( Tsog ) – Fest

Kursleiter:
Tulku Damchö Rinpoche

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 02.10.13, um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 06.10.13, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
240 € inklusive Ermächtigung, Übernachtung und Verpflegung
40 € Ermächtigung alleine

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Amitabha-Ermächtigung: Sonntag, 06.10.13 um 10:00 Uhr

Bitte bringen Sie, soweit vorhanden, Ihre Instrumente mit!

Die Ermächtigung ist auch offen für Praktizierende, die nicht am Kurs teilgenommen haben. Einzige Voraussetzung ist die Zufluchtnahme.

Wir sind sehr glücklich, Tulku Damchö Rinpoche in Halscheid begrüßen zu dürfen. Er gehört zu Thrangu Rinpoches Kloster und kommt auf Thrangu Rinpoches Bitte mittlerweile jedes Jahr nach Europa, um in den verschiedenen Zentren Belehrungen und Einweihungen zu geben.

 Amitabha

Amithabha ist der Meditationsbuddha des paradiesischen Bereichs von Sukkhavati (tib. Dewachen). Er wird “Buddha des grenzenlosen Lichts” genannt, denn seine Aktivität dringt durch alle verdunkelten Bereiche unseres Daseins und beseitigt jeden unserer leidvollen Zustände. Mit der Amitabha-Praxis, seien es Mantren, Gebete oder die Sadhana, ist es uns möglich, die Verstorbenen auf ihrem weiteren Weg zu unterstützen.

Während des Kurses werden wir Erklärungen zur Sadhana erhalten, das dazugehörige Lung (die rituelle Leseübertragung) und die Ermächtigung in die Praxis.
Wer am gesamten Kurs teilnimmt, kann somit alle drei notwenigen grundlegenden Elemente für eine kraftvolle Praxis erhalten.

Während dieser Tage wird Rinpoche eine Phowa-Praxis für die Verstorbenen durchführen und die Listen mit ihren Namen verbrennen.


22-24.11.13 Karma Pakshi-Klausur: Erklärung und Praxis der Sadhana mit Ganachakra- (Tsog-) Fest

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Freitag, 22.11.13, um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Sonntag, 24.11.13, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
130 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Am hohen buddhistischen Festtag Lha Bab Dü Chen (dem 24.11.13) wird um 10:00 Uhr für Frieden und Wohlergehen aller Wesen eine Feuer – Opferpuja stattfinden.

Im tibetischen Buddhismus ist die Praxis des Guruyoga von herausragender Bedeutung.

Die vielfältigen Meditationsmöglichkeiten, alle die kostbaren Methoden, die in unsere Hände gegeben wurden, haben wir den Lamas der Übertragungslinie zu verdanken.
Das Guruyoga ist vor allem dazu notwendig , uns mit dem Segen der Linienlamas zu verbinden.

Es hat das Potential, die Entwicklung all unserer Qualitäten sehr zu beschleunigen.

Das Karma-Pakshi-Guruyoga ist außerordentlich tiefgründig und kraftvoll, beseitigt Hindernisse in der Dharmapraxis und hilft uns, schwierige Situationen zu bereinigen.


26.12.13-01.01.14 Amitabha – Klausur zum Jahreswechsel
Erklärung und Praxis der Sadhana mit Ganachakra- (Tsog-) Fest

Kursleiter:
Lama Kunga

Kurszeiten:
Beginn: Donnerstag, 26.12.13, um 19 Uhr (Abendessen ab 17:30 Uhr)
Ende: Dienstag, 01.01.14, nach dem Mittagessen

Kursgebühr:
260 € inklusive Übernachtung und Verpflegung

Bitte beachten Sie bei Buchungen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Für die Verstorbenen des vergangenen Jahres findet am 31.12. eine Bardo-Puja statt.

Am 01. Januar 2014 um 10 Uhr werden wir den Beginn des neuen Jahres mit einem glückverheißenden Bergweihrauchopfer-Ritual (Ribosang) begehen.

Um den Jahreswechsel so zu gestalten, dass er für uns und für andere an Bedeutung gewinnt, werden wir uns in der Zeit zwischen den Jahren zu einer Amitabha-Klausur zurückziehen. Wir wirken mit, leidvolle Zustände für uns und andere zu bereinigen und helfen, eine glückverheißende Grundlage für das kommende Jahr zu schaffen. Diejenigen von uns, die im vergangenen Jahr jemanden verloren haben, der ihnen lieb war, können ihm oder ihr den positiven Gewinn dieser Klausur widmen – wie auch allen anderen Wesen.

Während dieser Tage wird Rinpoche eine Phowa-Praxis für die Verstorbenen durchführen und die Listen mit ihren Namen verbrennen.